20080926

das liebe trinkgeld

es verstehen die wenigsten, aber für den großteil der in der gastro arbeitenden bevölkerung ist das abendliche trinkgeld nicht ganz unerheblich.
und grundsätzlich gilt bei uns auch die regel, wer gut tippt, kriegt noch was mit auf den weg. Es mag ein oktoberfest-phänomen sein, aber es gibt derzeit nur horrende summen, oder nix. ist ja auch ok. aber keinen cent trinkgeld zu geben, und dann nach einer runde zacapa 23y aufs haus zu fragen grenzt schon an unverschämtheit. und das ein pro-lopf-umsatz von 18,50 uns auch noch nicht umhaut schien dem jungen mann schwer verständlich. hatte er schliesslich die ganze zeche gezahlt. umso witziger, das seine freundin nachher heimlich noch was dagelassen hat, weil ihr die ganze situation sichtlich peinlich war.
allerdings denke ich auch, das man es übertreiben kann mit dem trinkgeld. in der gastro: ja. beim frisör: ok. aber meinem postboten für eine paketlieferung was geben? nur weil ich im 5. OG ohne aufzug wohne? dafür hole ich meine pakete zu oft persönlich beim postamt ab.
und, falls es jemand von euch liest: ihr wiesnbedienungen seid die besten!

Kommentare:

karpatendimi hat gesagt…

frechheit, der junge mann, aber geschmack....

Ginologe hat gesagt…

-> "das ein pro-lopf-umsatz von 18,50"
lopf == "Looser-Kopf" ;-)

karpatendimi hat gesagt…

aus gegebenem anlass:

liebe italiener, 30 cent tip bei einer rechnung von 299,70€ sind nicht angemessen!