20081229

trend 2009, eis - die neuen blumen


wen man einer frau imponieren wollte, so schenkte man ihr blumen. so zu meiner zeit. doch hab ich es tatsächlich verschlafen, den neuen trend. direkt vor meiner nase, und doch vorbeigehuscht. wenn man heutzutage eine dame einlädt, so gibt man ihr weder blumen, noch einen drink aus. nein, man lässt ihr eis zukommen. aber nicht irgendein eis! nein nein! es muss schon was besonderes sein, schoko und vanille, oder wahlnuss und ähnliches. wichtig ist dabei natürlich dass die zwei auserwählten sorten ( denn es müssen zwei sein ) gut zueinander passen.
so passiert an einem sonntag abend in meiner arbeitsstätte. eine etwas seltsamer junger mann, hat reihenweise die damen am tresen zu einem eis eingelalden. und entgegengesetzt der erwartung an die damen sie würden freundlich, aber bestimmt ablehnen, freuten sich diese, und nahmen die einladung dankend an.
also jetzt versteh ich warum manche einfach keinen punkt landen bei frauen. kein eis, keine competition.
ich sehe vor meinem geistigen auge schon wohin das führt;
reihenweise neue eis - bars werden eröffnen, unternehmen, wie eisrop und eisoport werden aus dem boden sprießen, und das gastronomische nachtleben revolutionieren, um sich ein stück vom kuchen unter den nagel zu reißen.
magazine mit haufenweise rätzeln und gewinnspielen rund ums eis, und horoskope die einem verraten ob man eher ein macadamianuss, oder ein erdbeer typ ist.
und irgendwann, in ferner zukunft, werden wir folgenden satz so selbstverständlich von uns geben wie wir heutzutage eine bestellung am mc schalter :
weißt du, zu meiner zeit hat man sich zu besonderen anlässen wenigstens noch ne schöne portion eis geschenkt.
ich würd sagen, 2009 und seine trends kann kommen, ich bin bereit.

20081226

fröhliche weihnachten mit der weihnachtsgeschichte der sun


heute habe ich zum wiederholten male eine sehr rührende geschichte gehört die ich gern nochmal aufgreifen würde um sie mit euch zu teilen. zugleich wünsch ich allen eine gesegnete und schöne weihnachtszeit, viel glück, gesundheit und freude im herzen.

-euer karpatendimi-

und hier ist die geschichte :


Der Brief der kleinen Virginia

Vor über 100 Jahren schrieb die achtjährige Virginia O'Hanlon aus New York an die Tageszeitung "Sun" folgenden Brief:

Ich bin acht Jahre alt. Einige von meinen Freunden sagen, es gibt keinen Weihnachtsmann. Papa sagt, was in der "Sun" steht, ist immer wahr. Bitte, sagen sie mir: Gibt es einen Weihnachtsmann?

Die Sache war dem Chefredakteur Francis P. Church so wichtig, dass er selbst antwortete, und zwar auf der Titelseite der „Sun“:

Liebe Virginia, Deine kleinen Freunde haben nicht recht. Sie glauben nur, was sie sehen. Sie glauben, daß es nicht geben kann, was sie mit ihrem kleinen Geist nicht erfassen können. Aller Menschengeist ist klein, ob er nun einem Erwachsenen oder einem Kind gehört. Im Weltall verliert er sich wie ein winziges Insekt. Solcher Ameisenverstand reicht nicht aus, die ganze
Wahrheit zu erfassen und zu begreifen. Ja, Viriginia, es gibt einen
Weihnachtsmann.

Es gibt ihn so gewiß wie Liebe und Großherzigkeit und Treue. Weil es all das gibt, kann unser Leben schön und heiter sein. Wie dunkel wäre die Welt, wenn es keinen Weihnachtsmann gäbe! Es gäbe dann auch keine Virginia, keinen Glauben, keine Poesie, gar nichts, was das Leben erst erträglich machte. Ein Flackerrest an sichtbarem Schönen bliebe übrig. Aber das Licht der Kindheit,
das die Welt ausstrahlt, müßte verlöschen.
Es gibt einen Weihnachtsmann.
Sonst könntest Du auch den Märchen nicht glauben. Gewiß, Du könntest Deinen Papa bitten, er solle am Heiligen Abend Leute ausschicken, den Weihnachtsmann zu fangen. Und keiner von ihnen bekäme den Weihnachtsmann zu Gesicht - was würde das beweisen? Kein Mensch sieht ihn einfach so. Das beweist gar nichts. Die wichtigsten Dinge bleiben meistens unsichtbar. Die
Elfen zum Beispiel, wenn sie auf Mondwiesen tanzen. Trotzdem gibt es sie.

All die Wunder zu denken, geschweige sie zu sehen, das vermag nicht der Klügste auf der Welt. Was Du auch siehst. Du siehst nie alles. Du kannst ein Kaleidoskop aufbrechen und nach den schönen Farbfiguren suchen.

Du wirst einige bunte Scherben finden, nichts weiter. Warum? Weil es einen Schleier gibt, der die wahre Welt verhüllt, einen Schleier, den nicht einmal alle Gewalt auf der Welt zerreißen kann. Nur Glaube und Poesie und Liebe können ihn lüften. Dann werden die Schönheit und Herrlichkeit dahinter auf einmal zu erkennen sein. "Ist das denn auch wahr?" kannst Du fragen.
Virginia, nichts auf der ganzen Welt ist beständiger. Der Weihnachstmann lebt, und ewig wird er leben. Sogar in zehnmal zehntausend Jahren wird er dasein, um Kinder wie Dich und jedes offene Herz mit Freude zu erfüllen.

Frohe Weihnacht, Virginia.

Dein Francis P. Church


Der Briefwechsel zwischen Virginia O'Hanlon und Francis P. Church stammt aus
dem Jahr 1897. Er wurde über ein halbes Jahrhundert bis zur Einstellung der
"Sun" 1950 alle Jahre zur Weihnachtszeit auf der Titelseite abgedruckt

20081217

soll ich lachen, oder weinen ?


ich liebe mojito! das ist für die meisten hier kein geheimniss. und dass ich ihn etwas anders genieße, dürften auch schon einige wissen, doch als ich die weiten des internet durchsuchte, genau zu diesem thema, bin ich auf diesen amüsanten artikel gestoßen. aber bitte überzeugt euch selbst. die passage in gelb ist nicht der einzige part wo ich mit dem kopf schütteln musste. . . viel spaß damit.

20081215

an jedem verdammten sonntag. . .

ich hasse sonntage!das mal als erstes. ich weiß ja nicht wie es euch da draußen geht, aber bei mir ist es so, und ich sehe auch keine besserung in sicht.
das hat zum einen damit zu tun dass ich streng evangelisch erzogen worden bin, und ich deshalb eigentlich zuhause sein sollte anstatt in der arbeit, und zum anderen weil ich das gefühl hab die menschen mutieren an sonntagen zu höchst seltsamen, unfreundlichen, und durchgedrehten wesen. ich weiß nicht woran es liegt, aber viele dieser wesen scheinen alle aus der gleichen region zu kommen.woran ich das merk? na is doch klar, an der begrüßung;
-schönen guten abend ( ich )
-bier! ( der gast )
ich bin ja nett und versuch mein glück erneut. kann ja sein dass er mich einfach nicht verstanden hat.
-schönen guten abend ( ich )
-bier! ( der gast ) schon leicht irritiert. weil er wohl denkt, ich hab ihn nicht verstanden
da ich aber ein sehr geduldiger mensch bin, und auf besserung hoffe, wiederhol ich mich nochmal
-schönen guten abend ( ich )
-EIN BIER! ( der gast, in einem leicht gereizten tonfall )
und jetzt kommen wir zur königsdisziplin. entweder man zieht den schwanz ein, und bringt einfach sein bier, und lässt den guten mann denken man sei einfach nur zu blöd gewesen seine bestellung entgegen zu nehmen, oder man ziehts durch und glaubt an das gute in dem gegenüber.
-schönen guten abend ( ich, mittlerweile nur noch mit einem aufgesetzten lächeln )
und siehe da:
-oh, guten abend, entschuldigug. ich hätte gern ein bier bitte.( der gast )
- sehr gern (ich, wieder mit einem natürlichem lächeln )
nach ewigen malen einer solchen konversation, hab ich nun die lösung für dieses problem. es ist so einfach dass ich mich ärger dass mir das nicht früher eingefallen ist.
es ist ein 3 punkte plan, der ausgearbeitet wie folgt aussieht:
  1. weltmacht übernehmen
  2. alle radio und fernsehstationen an mich reißen
  3. 24 std am tag, in allen sprachen, in allen ländern verhatensregeln für gäste senden
genial oder?

doch was wäre wenn. . .
wenn diese läute nicht mehr meinen tresen besuchen würden.
wenn keiner mehr um hab zwölf uhr abend mit einer riesen flieger sonnenbrille auftaucht, sich gäste hinter vorhängen verstecken, zwei wildfremde gleichzeitig an einer frau rummachen, um die wette pfeifen mit imaginären freunden, sich inerhalb von 20 min eine halbe flasche wodka und 4 bier reinhauen und sich wundern warum man denn betrunken sei.
was wäre wenn. . .
LANGWEILIG wär es. und doch manchmal wünschenswert.
und wo wir uns grad in der weihnachtszeit befinden werd ich das wohl auch auf meinem wunschzettel vermerken.
naben all den alltäglichen sachen wie auto, haus und boot, wird ganz groß stehen:
PROFESSIONELLE GÄSTE.

20081120

just a story...

eine wundervolle frau kommt auf mich zu und betrachtet mich und meine kollegen, wie ich so da stehe, in unserem regal und nur auf den einen, aber alles entscheidenden augenblick warte.
werden wir mitgenommen? von den anderen getrennt? hoffentlich nimmt mich jemand mit der mich zu schätzen weiß. so denke ich. denn wir alle, haben eine lange reise hinter uns. auserwählt aus adams - gärten in indien und brasilien machten wir uns auf den weg mit anderen unserer gatung erhitzt und verarbeitet zu werden um in den genuss zu kommen in dieses ach so wunderbar grüne kleid zu schlüpfen, um eines tages einen menschen glücklich zu machen.
oh gott, sie sieht mich an, genau mich. ihre hand wandert langsam aber ziehlsicher in meine richtung, und ergreift meinen hals. sie drückt zu, so fest dass ich es kaum zu glauben vermag dass sie mich schätzen wird. doch ich hoffe.
sollte er das gewesen sein?
ja, da war er, der augenblick. und weil es noch nicht schön genug war, nimmt sie mich, und meinen nachbarn mit. super, ich komm hier weg und darf einen freund mitnehmen. besser gehts nicht.so dachte ich....
doch lässt sich mich rüpelhaft in einer papiertüte verschwinden, als ob sie nicht wüsste was sie an mir hat. einige kilometer weiter werden ich und mein begleiter in einen koffer gelegt und bleiben dort für einige tage liegen. super.
da war ich nun, ich besonderheit, ich erlesenes gesöff ich eingebildeter trottel ich.
in der dunkelheit des gegebenen augenblicks, mache ich mir natürlich gedanken.
schön, das ganze leben darauf gewartet einen menschen glücklich zu machen, durch mein einfaches da-sein und duch die besonderheit, die mir dieses kleid verleiht, schmeisst mich so eine dahergelaufene einfach in einen koffer und lässt mich dort in der dunkelheit warten. warten, auf jemanden der mich wohl als present zu bekommen vermag und mich mit würde und ehrenvoll behandelt. ja genau.
wohl eher einer der mich einen augenblick lang anlächelt, und sich bedankt, für das "nette mitbringsel".
darauf läuft es also hinaus.
mein leben als einzigartige frucht begonnen, jahre lang in regalen im grünen gewand verbracht, ende ich als trophäe aus fernen landen bei irgendeinem heinz.
doch so sollte es nicht kommen.
nach einer anstrengenden reise mit mehrstündiger verspätung, unzähligen unangenehmen nachbarn, wie macaroni, peanut butter und oreos. gelangte ich wieder an das licht des lebens.
überaschender weise blicken mich zwei funkelde augen an. die, zu diesen augen dazugehörigen händen nehmen mich sogleich in empfang. doch sie fassten mich anders an als die frau.
mit respekt, ja, fast schon leidenschafftlich hält er mich in den händen und sieht mich an. seine hände gleiten sanft über meine konturen hinweg und berühren dabei jede meiner ecken und kanten, und will damit sagen;
ja, du hast dein ziel erreicht. du machst mich glücklich.
wilkommen tanqueray rangpur.


ein großes dankeschön an die frau die dies mögich gemacht hat.

20081115

THE REMAINS

als erstes sei gesagt; vielen dank für euer zahlreiches kommen. es war ein sehr unterhaltsamer abend den wir mit euch verbringen durften, dafür ein herzliches dankeschön.

die anfängliche angst, man könnte nicht genug sprit dabei haben, hatte sich in dem augenblick zerschlagen als wir unser beider arsenal auf dem tresen des paders ausbreiteten und feststellten dass es einen großteil des doch recht langen tresens bedeckte. schnell aufgebaut, die bar befüllt, den standard stock gegen den unseren ausgetauscht und haufenweise t-shirts aufgehängt, um unser flüssig gold in das richtige licht zu rücken, machten wir uns dann mit einem vermouth-cocktail bereit für den abend.
für 20:00 uhr angesagt, befanden sich die ersten gäste bereits um 19:45 vor der tür und hofften auf flüssige erlösung. dem kamen wir bald nach und öffneten die pforten zu THE REMAINS.
der renner des abends (das kann man glaub ich so gagen ) war unser selbstgemachtes tonic water, dass selbstredend nur in verbindung mit bestem gin offeriert wurde. doch auch all die anderen angebotenen flüssigen mixgetränke fanden sehr großen anklang.
besonders gelobt wurden hierbei die gin basil smash varianten, sowie der emelie rose. auch die caipi revolution fand einige abnehmer.
eine sehr ausgelassene stimmung machte sich nach den ersten paar runden breit und veranlasste wohl einige dazu schneller,und vorallem mehr zu trinken als gewollt.ihr wisst wen ich meine :-))
im großen und ganzen kann man sagen, eine recht gelungene veranstaltung die viel positive resonaz erbracht hat und nach einer wiederholung schreit.
da leider unser dealer die fotos noch nicht rüber hat wachsen lassen, werde ich diese nachgereicht.

20081107

THE REMAINS - die karte

So, in 2 Tagen ist es soweit, und wir haben es mittlerweile doch wirklich geschafft, unsere Karte zusammen zu schreiben...
Natürlich werden die ganzen Spirits auch als Longdrinks kredenzt (mit selbst gemachtem Tonic), und es gibt Gerüchte über eine "Welcome-Bowle" hier aber noch die Auflistung der gemixten Liquiditäten: (jeweils 4,-€)

- Caipi Revolution (halt ein wenig anders...)
- Mojito Mulata (dito)
- Vermouth Cocktail
- Rum Old Fashioned
- Emelie Rose (der erste Griff in den Kräutergarten)
- Gin Basil Smash #1 und #2 (der zweite Griff)
- Black Thorn
- Old Tom Gimlet
- Martini Cocktail (in einigen Variationen)
- Beefeater Wet Gimlet
- Pussy Galore (2x für die Mädels)
- White Lady
- Pimm's Cup (Summer - Winter)
- Aviator (aviations brother)

und ein paar ausgewählte Gemeinheiten...
Kommt zahlreich, und denkt dran: BLUE MONDAY!!!

nebenbeschäftigung

Das der tägliche Job hinter einer Bar nicht jedermann in die oberen 10.000 befördert, dürfte jeder irgendwann gemerkt haben, deswegen sind Nebentätigkeiten nicht immer unumgänglich, um dieses Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. (man munkelt es gibt andere Wege, aber die führen nicht unbedingt zur Sicherung des Arbeitsplatzes. siehe Frankfurt!)
Als besonderes Beispiel möchte ich hier unseren hochgeschätzten CS anführen, der schon vor längerem einem Designer sein Gesicht lieh, und seitdem aus jedem Männermagazin schaut. Nachvollziehbar, und gut gemacht. Sein neuester Coup will sich mir aber noch nicht ganz erschliessen.
(Einer) Der berühmtesten Barkeeper Deutschlands macht Werbung für Bürostühle? Was ist denn da die Botschaft? Das man in so einem Stuhl besonders gut Barbücher schreiben kann? Wir wissen doch alle, das die besten Rezepte auf fleckigem Papier beim testen an der Bar festgehalten werden, und nur sehr sehr selten im Büro. Ich will CS damit nicht kritisieren. Ich würde auch nicht nein sagen, wenn mir jemand sagt ich soll mich auf seinen Stuhl setzen, mich fotografieren lassen, und die Überweisung kommt.
Aber was soll denn die Message des Herstellers sein? Wenn man den lieben langen Tag an der Bar steht, lässt sich in diesem Stuhl am Abend vortrefflich Geld zählen?
Als Botschafter wären da doch grad in diesen Tagen einige Bankmanager viel besser geeignet. Als Slogan würd ich etwas vorschlagen das vermittelt: "Wer jahrelang überzogene Gehälter kassiert, kann in diesem Stuhl jede Krise bequem aussitzen!"
Das wäre schlüssig.

20081106

hab ich grad in meinen alten sachen gefunden... weil ichs gut finde... hier nochmal für alle:

Hier ist dein Schild
Ich weiss die Frage ist so alt wie die Erfindung des Schildes, aber ich möchte sie noch einmal aufgreifen, da ich das ganze ja in meinem alten Blog bereits geschrieben habe. Wieso bekommt nicht jeder Trottel der auf diesem Planeten spaziert bei den ersten Anzeichen von dämlichen Verhalten ein Schild, oder einen Stempel mit der großen Aufschrift „TROTTEL“. Das würde ein Miteinander leben so viel einfacher machen. Man stelle sich nur einmal ein paar Situationen vor. Man sitzt in geselliger Runde beim essen, es wird Chili serviert, und man ist der Erste der probiert. Sofort fangen die Augen an zu brennen, Schweissperlen stehen einem auf der Stirn, und dein Gegenüber schaut dich an und fragt: „scharf???“ What? Nein, ich bin Spontantranspirateur. Ohne Grund fang ich an zu schwitzen, witzig oder? Ach ja, hier ist dein Schild. Oder man hilft bei einem Umzug von Freunden, die man nicht mag. Damit das ganze schnell vorbei ist, nimmt man so viel auf einmal in die Hand, wie man tragen kann, und keucht treppauf - treppab. Und irgendwann kommt der depperte Nachbar aus der Tür, stellt sich einem in den Weg, und fragt: Zieht hier wer aus??? Natürlich nicht, wir machen uns nur hin und wieder den Spaß, und schauen, ob all das Zeug aus der Wohnung noch in einen Lieferwagen geht. Hier, dein Schild.
Man müsste als Barkeeper jeden Tag dutzende von Schildern verteilen. Und, was studieren Sie? Höh? Ich werd bald 30. ich trage mein Haar kurz, und arbeite Minimum 45h pro Woche. Schonmal dran gedacht, das man das durchaus hauptberuflich machen kann? Schilder gibts beim rausgehen an der Tür.
Besonders witzig die Situation einer Bekannten, die in einem Restaurant eine Umfrage machte zum Thema Service und Gästezufriedenheit. Auf die Frage, ob ein Paar an der Umfrage teilnehmen möchte, kam die Antwort: „Nein, aber wir wissen, das sie einen schrecklichen Job haben!“ Stimmt, Abende mit Menschen wie ihnen, machen das ganze nicht zum reinsten Vergnügen. Aber wenn sie um diesen Umstand wissen, wieso belästigen Sie uns dann trotzdem. Sie könnten uns den schlimmen Abend ersparen, und müssten sich nicht mit dem Gefühl belasten, anderen Menschen bei Ihrem schrecklichen Job zuzusehen. Möchten die anstatt des Fragebogens eventuell eines unserer Schilder mitnehmen???
Studentenparty. Verbindungsmenschen. Die mit der lächerlichen Schärpe und dem noch dümmeren Hut. Es ist gegen 1 Uhr nachts, es gibt Jägermeister umsonst, alles feiert sich die Füße krumm, und dann kommt einer der Scherpenträger: Sorry, wann geht denn die letzte U-Bahn??? Freundchen, dein Zug ist vor Jahren gefahren. Nimm dein Schild, und stell dich hinten an.
Wie man sieht, man müsste sich nicht mehr ärgern über Trottel, würden sie sich nur sofort zu erkennen geben. Man würde nicht mehr verdutzt gucken, sondern sich einfach nur denken: Ach so, ja klar. bist ein Depp, hab ich mit gerechnet.
Oder in Überraschungsmomenten: Tut mir leid hatte das Schild übersehen. Sie haben Recht, eigentlich bin ich Astronaut.
Es könnte alles so einfach sein!

20081023

THE REMAINS

so. es ist ja nicht mehr allzulang hin... daher hier die erste übersicht über die zu vermixenden Spirituosen:

Rum:
Havana (3yo, 7yo, anejo reserva, barrel proof)
ron varadero 5yo
pampero (selection 1938, Aniversario)
Pyrat XO
Ron Diplomatico 12yo
matusalem 10yo
Reviere du Mat Cuvee Special
Blue Bay Bianco
Zacapa 23yo
Bacardi 8yo

Gin:
Boths Old Tom (2x)
Blackwood Vintage 2006 (3x)
Blue Gin
Adler Gin
Hendricks
Haymans Old Tom Gin
Haymans 1820 Gin Liqueur
Old Tom Style Gin 07
TBT Sloeberry Gin 07
Beefeater Wet
Cadenheads Old Raj

Wodka:
Alpha Noble (2x)

Außerdem:
TBT Bitters (einige)
Pechauds Bitters (einer)
Mojito Bitters (homemade)
Antica Formula
Escorial Grün (wehe da bleibt was übrig)
Cachaca Conceicao
Sour Apple
Sour Rhubarb
Wild Strawberry
Green Tea
Blueberry Pomegranate
Pimms No1
Pimms Winter
St Germain
43
Cointreau
Lime Juice
Chambord
Angello Erdbeerlikör
diverse Maraschino

Die vorläufige Karte:
Pina Colada, Wodka Bull und Gin Tonic. der Rest wird pur verköstigt. evtl. Änderungen sind möglich. :-)
Irgendwie werd ich das Gefühl nicht los, das es mehr als eine Veranstaltung dieser Art gibt.

do it yourself...

ruhig wars hier in der ecke der etwas anderen. beide schwer beschäftigt mit der aufgabe des bartendings und das drumrum, wird es nun wieder lebendiger. aber nicht alles ruhte. wie andere münchner kindl verlauten lassen, auf dem wege sind ihren eigenen bitter herzustellen, kann ich sagen; feeeertig!
auch ich habe mir vor geraumer zeit gedanken gemacht zu diesem thema, und da ich ein großer fan von mojito bin, und ihn "etwas anders" trinke, war ich auf der suche nach einem bitter für dieses köstliches kaltgetränk.leider muss ich sagen, hat mir persönlich keines richtig zugesagt, und so machte ich mich auf, einen passenden bitter hervor zu bringen.
mein ziel war es einen erfrischenden bitter herzustellen, der eine leichte süße mitbringt, und die typischen bitteraromen im rucksack hat. also machte ich mir gedanken was wohl gut zusammen passen würde und wie ich dies am besten in ein glas pack.
auf rum, müsste er basieren, da er ja auch in einem rum getränk schwimmen gehen soll. limettenschalen, getrocknete pommeranzenschalen, für die süße vanille und zimt, die üblichen verdächtigen wie galgantwurzel,condurangorinde, sternanis, chinarinde, eukalytusblätter und natürich frische minze.
das ganze dann 2 monate lang schön in die sonne gestellt, habe ich ein recht anständiges ergebnis erhalten. hab ihn natürlich sofort ausprobiert wie er sich mit rum, zucker, limettensaft,und soda verträgt. ich kann sagen, sie haben sich nicht gestritten. ganz im gegenteil, ich war sogar sehr angetan. nun, ich werde ihn wohl bald zum einsatz bringen und bin schon sehr gespannt auf die meinung der anderen.

hier noch mein rezept für den
" Mojito Mulata"

longdrinkglas / rühren

  • saft 1 limette
  • 2 bl rohrzucker
  • frische minze
  • weißer rum ( ich machs mit blue bay )
  • soda
  • mojito bitter

  1. limettensaft mit dem zucker im glas verrühren bis sich der zucker aufgelöst hat
  2. minze dazu und vorsichtig andrücken
  3. eiswürfel dazugeben
  4. rum dazu und umrühren
  5. mit soda aufgießen, und zum schluss einige tropfen bitter on top

20081021

hennessy artists in berlin

Ist zwar schon ne Woche her, aber man kommt halt selten zum schreiben.
Letzten Montag lud die Firma Hennessy also zu einem Mixing Artistry Event nach Berlin ein. Super Geschichte. Flieger, Hotel und Party für lau, und auch noch frei an dem Abend. Es konnte also los gehen. In Berlin angekommen, und die Finessen von Hotelzimmern für Gehbehinderte Menschen kennengelernt, (jetzt weiss ich auch wieso neben dem Klo n Telefon hängt), verfrachtete uns der Shuttle umgehend in die Reingold Bar, die sich als eine der schönsten Bars des Landes betrachten darf. Es folgte eine kleine Einführung in das Thema Cognac im allgemeinen, und Hennessy im speziellen (hatte etwas von Heizdecken und Kaffeefahrt), und dann präsentierten uns David Wiedemann und sein Team noch einige Cocktails die man mit der "kommenden Basisspirituose" so mixen kann, und nach nem kleinen Snack gings wieder ins Hotel. Ein schnelles Bier gegen den groben Durst, kurz frisch gemacht, und schon ging es wieder weiter ins Felix, wo die ca. 60 Bartender Deutschlands mit A-B-C und D Promis aufgefüllt wurden, um eine rauschende Party mit Musik, Essen und Trinken zu erleben. Musik gabs. Und war auch definitiv ein toller Teil des Abends. Getränke gabs auch. Allerdings nicht kontinuierlich, und auch nicht in großer Auswahl. Ein oder zwei Cognac - Cocktails - wunderbar. Den ganzen Abend? Grenzwertig. Dachten sich wohl auch ein paar andere, so dass der Club gegen Mitternacht schon recht überschaubar war. Ach ja. Essen gab es auch. Flying Buffet mit zwölf Gängen. Davon kamen allerdings nur 5 bei mir an (oder waren so "flying", das ich es nicht bemerkt habe). Und ich kann mir nicht helfen, aber alles, was mit Lavendel überaromatisiert wird, hat für mich den Geschmack von Body - Lotion. Aber egal. Der Checkpoint Curry hat uns später dann noch gerettet, und da gabs dann auch das Getränk das unseren "Unterhopfen" beseitigte.
Vor dem Rückflug noch ausgiebig gefrühstückt (wieso hab ich nicht so ein Buffet jeden Morgen in der Küche), und wieder ab in den Flieger.
Fazit: Eine gelungene Idee, die leider halbherzig umgesetzt wurde. Angekündigt als Event für diejenigen, die hinter dem Tresen stehen und den Umsatz fördern sollen, geriet dies zumindest am Abend arg in den Hintergrund. Aber vielleicht bin ich zu verwöhnt von einem anderen Event in den letzten Wochen, wo "the bat" so weit vorgelegt hat, das die Konkurrenz schon einiges aufbieten muss, um mitzuhalten. In Hamburg kam ich mir auch nie vor wie auf ner Kaffeefahrt, aber vielleicht mag ich Hamburg auch einfach lieber als Berlin.

20080926

das liebe trinkgeld

es verstehen die wenigsten, aber für den großteil der in der gastro arbeitenden bevölkerung ist das abendliche trinkgeld nicht ganz unerheblich.
und grundsätzlich gilt bei uns auch die regel, wer gut tippt, kriegt noch was mit auf den weg. Es mag ein oktoberfest-phänomen sein, aber es gibt derzeit nur horrende summen, oder nix. ist ja auch ok. aber keinen cent trinkgeld zu geben, und dann nach einer runde zacapa 23y aufs haus zu fragen grenzt schon an unverschämtheit. und das ein pro-lopf-umsatz von 18,50 uns auch noch nicht umhaut schien dem jungen mann schwer verständlich. hatte er schliesslich die ganze zeche gezahlt. umso witziger, das seine freundin nachher heimlich noch was dagelassen hat, weil ihr die ganze situation sichtlich peinlich war.
allerdings denke ich auch, das man es übertreiben kann mit dem trinkgeld. in der gastro: ja. beim frisör: ok. aber meinem postboten für eine paketlieferung was geben? nur weil ich im 5. OG ohne aufzug wohne? dafür hole ich meine pakete zu oft persönlich beim postamt ab.
und, falls es jemand von euch liest: ihr wiesnbedienungen seid die besten!

20080923

reservierungen erwünscht


nach langer zeit der abstinenz, was die zusammenarbeit vom herrn beier und meiner wenigkeit betrifft, wird es gegen ende diesen jahres wieder zu einer kooperation zwischen nord und süd kommen. wir werden mit unseren " überbleibsel " leckere cocktails , darunter viele eigenkreationen, zaubern und mit euch einen wundervollen abend verbringen.
wir freuen uns auf ein zahlreiches kommen und hoffen ihr bringt säckeweise gute laune mit.

20080916

bar-fight - nächste Runde

am Samstag haben wir den finalen Schlag eingeleitet, und warten seitdem auf Rückmeldung aus der Trinkhalle...
Diese erfolgte bisher nicht, und somit gehen wir vom Endsieg aus.
Unsere triumphale Waffe: Krabbeldiewandnuff
Im ausgiebigen Selbstversuch getestet und von vielerlei Seiten als der unschlagbar fieseste Schnaps des Landes bewertet, haben wir am Samstag ein Norgerl an die Kollegen der Trinkhalle überreicht. Entweder sie trauen sich nicht, geben sich geschlagen, oder kommen mit eigenen Kreationen.
Gerüchten zufolge soll es irgendwo in dieser Republik noch ein "Maikäferflugbenzin" geben, das heranreichen kann... Wir versuchen es zu beschaffen. Sollte jemand Quellen dafür kennen, oder uns noch mit ner Flasche Krabeldiwandenuff beglücken wollen... Lieferadresse auf Anfrage.

Ach ja... Herr Adam, sollten sie dieses lesen. GSA stellt wunderbare Schnäpse her! :-)

20080910

was machst DU beruflich?

von wegen harte arbeit, das bisschen cocktails machen und schön in der gegend stehen, kann doch jeder...
wer hat diesen satz, so oder so ähnlich, nicht schon mal gehört? ich kann nicht verstehen dass immer noch viele der meinung sind das wir nichts arbeiten an der bar. ich dachte eigentlich die zeiten sind vorbei an denen die menschen denken wir schleppen nur scharenweise frauen ab und machen, außer ner guten figur ,hinter der bar nicht viel.
schade, denn wir sind mehr:
wir sind PASTOR FLIEGE ; hören all denen zu, denen es in machen einer stunde nicht gut geht und versuchen ihnen zu helfen, beizustehen und sie zu stärken.
wir sind JOHAN LAFER ; versuchen jeden tag unser bestes zu geben in dem wir neue sirups, infusions und cocktails mit außergewöhnlichem geschmack kreieren.
wir sind JEFF DUNHAM ; mit witz, scharm und dem gespür für den richtigen spruch zur richtigen zeit, unterhalten wir unser publikum, und das, ohne eintritt zu verlangen.
wir sind STUDENTEN ; lernen tag für tag all dass was uns mit der bar verbindet. kaufen bücher, gehen auf vortbildung, und sind immer darauf aus neues zu entdecken.
wir sind SPIRITUOSENKENNER ; setzen uns mit spirituosen auseinander indem wir sie genau unter die lupe nehmen, machen teastings und finden raus wie und mit was und unter welchen umständen sie hergestellt sind. um unser wissen dem gast weitergeben können.
wir sind PUTZFRAUEN ; am ende des tages sieht es aus als ob nichts gewesen ist. alle flaschen werden abgewischt und verschwinden in schubfächern, schränken und regalen. die arbeitsutensilien werden akribisch gereinigt und finden wieder ihren platz unter der bar. die arbeitsfläche wird aufgeräumt, gereinigt und desinfiziert.müll wegbringen und office aufräumen nicht vergessen. alles muss sauber sein.
wir sind LIEFERANTEN ; all das was wir verkaufen, muss erstmal gelagert werden. wir nehmen lieferungen entgegen und verräumen sie. haufenweise fässer, kisten, flaschen, ja sogar klopapier und servietten. die gehören ja auch dazu.
wir sind CHEFS ; schreiben dienst - und urlaubspläne, machen bewerbungsgeschpräche und stellen mitarbeiter ein, machen bestellungen, und sorgen tag für tag dafür, das alles reibungslos funktioniert.
wir sind DOZENTEN ; teilen unser wissen mit unseren gästen und begeistern duch unser kleine geschichten rund um die bar.
DIES, und noch viel mehr, ist unser täglich arbeit. vor, und hinter den kulissen.
und was machst DU ???

20080903

liquid mountain - der berg ruft


man man man, wenn ich vorher gewusst hätte das man sich erst durch den jungle kämpfen muss um zu dieser veranstaltung in 1800 höhenmeter zu kommen, hätte ich vielleicht nochmal drüber nachgedacht. nun, ich wusste es nicht und das is auch besser so.
ich hätte mich nur wahnsinnig geärgert nicht teilzunehmen an diesem außergewöhnlichen event.
christian, es war klasse. vielen dank für diesen tollen tag.
jeder durfte, aber nichts musste. es gab verschiedene tastings, und unterhaltsame presentationen die von classic cocktails, über cuisine style bis hin zur molekolaren mixologie gingen.
zudem noch lecker essen und trinken auf der alm. was will man mehr? viele bar-begeisterte besucher aus deutschland, österreich, der schweiz und italien waren scheinbar der gleichen meinung und genossen sichtlich die lockere atmosphäre auf der gompm alm.
nach beendigung des offiziellen teils, ging es wieder bergab richtung meran(o) city um uns für die "after work" - party frisch zu machen. im raffl keller haben sich dann nochmals all die teilnehmer und referendare getroffen um gemeinsam den tag ausklingen zu lassen. wo uns professionelle bartender in heldenhaften weißen gewändern uns mit wundervollen cocktails und lecker longdrink begeisterten.
schade nur das es zwei herren aus münchen nicht mehr in den club geschafft haben. nun ja, man wird ja nicht jünger.
nichtsdestotrotz war es eine spitzen veranstaltung die nach einer wiederholung schreit.
herr schauberger, beim nächten mal suchen wir uns aber ein hotel die die eiswürfel nicht vom boden wieder in den drink schmeißen...

20080825

weiterhin auf siegeszug

er ist nicht aufzuhalten, der gin-basil smash macht die runde durch deutschland.
er ist auch seit einiger zeit in der münchener innenstadt zu erhalten und freut sich großer beliebtheit.
zugegeben, ich habe ihn leicht verändert, aber man muss einfach sagen; herr meyer, vielen vielen dank für dieses fantastische rezept. wie bei allen großartigen cocktails wird es viele abwandelungen geben. die einen gut, die anderen weniger gut, doch darüber sollte immer der gast entscheiden. meinen schmeckt es jedenfalls sehr. und um nicht zu vergessen wo er den ursprung hat, wird zu jedem verkauften g-b-s- auch erzählt wo er sein zuhause hat.
hier nun mein

GIN-BASIL SMASH No2


eine handvoll basilikum
saft einer halben limette
2cl zitronengras-sirup*
5cl tanqueray gin
1- 2 cl naturtrüber apfelsaft

* 5 stangen zitronrngras sehr fein schneiden, in 1l wasser aufkochen bis es etwas farbe angenommen hat, abkühlen lassen. (in dieser zeit geht der geschmack ins wasser über)
1 zu 1 mit zucker auffüllen, aufkochen, absieben und abkühlen lassen, fertig.
  • basilikum und limettensaft im tumbler kräftig andrücken
  • sirup dazu
  • mit crushed ice auffüllen
  • gin und apfelsaft dazu
  • umrühren und mit apfelspalte und basilikumblatt garnieren
entgegen aller gesetzt lass ich den basilikum drin, und benutze kein "super premium produkt " aus frankreich, sondern ich setz auf das zeug von der insel. zudem wird ihm ja von manch einem nachgesagt, er hätte ein leichts apfelaroma. das hat natürlich noch zusätzlich meine entscheidung unzterstüzt noch a weng an apfel mit rein zu machen. und außerdem, find ich´s richtig lecker.

ach ja, der GIN-BASIL SMASH ist hiermit von mir als inoffizielles sommergetränk 2008 nominiert!
irgendwelche gegenstimmen???


20080812

kurzes gastspiel


na das ging ja schnell.
kaum auf dem markt angekommen, muss die gute " georgia green mango & kiwi " schon wieder ihre sachen packen.
hatte heut ein schreiben von unserem lieferanten, der uns netterweise, letzte woche eine mischkiste zum probieren mitgebracht hat, in den händen, in dem es heißt . .
. dieser artikel wurde von seiten des herstellers, der coca cola erfrischungsgetränke AG, zurückgerufen, da bei dem getränk der gärungsprozess noch nicht vollständig abgeschlossen ist. aufgrund der nachgärung kann es zu einem erhöhten druck in der glasflasche kommen, der unter umständen zu deren bruch führt und daher ein verletzungsrisiko darstellt. . .
lustigerweise hat mir eben dieses "green mango & kiwi" als einziges zugesagt.
naja, schade schade schokolade, dann halt beim nächsten mal.

20080811

Heiraten 2.0

Anscheinend hat die althergebrachte Hochzeitszeremonie ausgedient... aber das es so umschwenkt:
Donnerstag, kurz nach Mitternacht. 1 Pärchen kommt zur Tür hinein und vermeldet fröhlich, das sie die Vorhut einer Hochzeitsgesellschaft seien. Es kommen noch ca. 25 nach, und das Brautpaar wünsche sich "Poison" von Alice Cooper als Hochzeitslied.
Hatten wir leider nicht da, aber wozu hat man itunes. Also schnell geladen, dem Brautpaar einen Hochzeitstanz gewidmet, und im Anschluss grölt der ganze laden "alles aus liebe" von den Hosen und wedelt mit Wunderkerzen! Sehr schön. Und soweit noch nicht so strange.
Freitag abend, wieder um Mitternacht. Der DJ der uns am Wochenende unterstützt spielt "Poison" von Alice Cooper, ein Pärchen tanzt, und ein paar andere hüpfen dazu. Und wie um sich zu entschuldigen erklärt mir der Musikbeauftragte, das die zwei sich das gewünscht haben als Hochzeitslied, weil sie heut geheiratet haben.
Hab zweimal nachfragen müssen, aber es waren nicht dieselben...

Ein wenig strange, oder???

20080808

barromantik

Soeben wurde mir von einem Großritter des deutschen Barordens berichtet, das es dieses Jahr beim Cocktailwetttrinken - äh mixen - zu hamburg, ein wenig abgerückt werden soll von allen modernen elementen. Stattdessen gibt es zu späterer Stunde Lagerfeuerromantik mit Gitarre und Gesang. Auch ein paar Sonette und Heldensagen werden rezitiert, bevor dann jeder geladene Junker ein Fruchtpüree seiner Wahl verbrennen darf. Den Abschluss des Abends bildet die Tanzformation der halbnackten Walküren, die ein Potpuree klassischer Shakerfaces und Mixtänze vorführen.
Be there or be shit!

Anmeldung zu genannter VA leider nicht mehr möglich. Einige Wildcards werden jedoch noch verlost. Die ersten zehn Einsender einer sich reimenden Lobeshymne auf gelbe Krawatten wandern in den Lostopf für die letzten 2 Plätze. (Minimal 8 Verse)

20080804

what the hell ???


herr adam, was is denn hier los???

20080802

mädchenschreck



wen soll denn das hier beeindrucken bidde ???
diese schlechte kopie von baileys ist wohl eher was für zartbeseitete. naja, meiner freundin hätts geschmeckt.
im übrigen hab ich heut feierlich dem herrn beier die flaschen schlucksobinaschaugstscho überreicht. eine,die in kürze, so hoffe ich, die trinkhalle erreichen wird. und die andere wurde dem team padres zu medizinischen zwecken übergeben.
wir werden sehen wer damit geheilt wird.

20080731

need help


hab grad entdeckt dass noch haufenweise sprit von diversen festivitäten übrig ist, und auch nicht weniger wird. das zeug müsste man mal vernichten, bevor es schlecht wird, oder noch schlimmer, es in falsche hände gerät.

wer hilft mit???

regionales rindfleisch

nun da mein kollege aus dem norden mit einheimischen produkten auffährt, ist es an der zeit mein gladiator in die arena zu lassen.
der schlucksobinaschaugstscho ist ein bayerischer kräuterlikör mit 54 % umdrehungen, und wird dem bullen das fürchten lehren.
ich werde bei zeiten die jungs aus dem padres und der trinkhalle besuchen und ihnen meinen kandidaten vorstellen. frei nach dem motto: schnaps von hier statt schaps von dort.
. . . lasset die spiele beginnen

20080729

blau machen

kann so schön sein...

20080725

ANARCHIE

Jawohl... München ist ein gesetzloser Ort. Der richtige Unterschlupf für lichtscheues Gesinde und Nachtschattengewächse.
Nur rauchen durften Sie nirgends... Aber seit gestern ist man der Politik voraus, und hat für sich als Einraumgastronomie schonmal die spanische Lösung durchgesetzt... Es wird wieder geraucht, und zwar so lang, bis die GSG9 das ganze auflöst...

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

20080722

ein anderer feiert geburtstag




während der eine mit so was unwichtigem beschäftigt war, wie arbeit, weil sich die stadt münchen einbildet sie muss am gleichen tag geburtstag feiern wie ich, und somit der einladung des anderen nicht folgen konnte, hatte ich damit zu tun dass sich die gäste in meiner privaten residenz wohl fühlen. und ich glaube dies is mir recht gut gelungen. ... bis jetzt is noch kein beschwerdebrief eigegangen.
abgefüllt mit hendricks und blackwood´s tonic, mojito´s, und mehreren pimm´s no1 cups ( ja bo, ich weiß, ...rangoon) und etliche grüne flaschen norddeutschen bieres, ging es dann gegen 2 uhr noch schnell in nen club um noch ein wenig das tanzbein zu schwingen.
zusätzlich schaffte das verlassen der casa del petri sicherheit das diesmal nicht die polizei vorbeischauen wird um um ruhe zu bitten.
dann um ca 6.30 uhr ausm club ins bett und wirklich froh darüber, erstmal schön laaaaaange auszuschlafen. am nächsten morgen erstmal richtig die geschenke überrissen und gleich nochmal gefreut. es gab neben den üblichen verdächtigen wie spirituosen und pflanzen ( nur das keine missverständnisse auftauchen, die rede hier ist von MINZE, und nichts anderem ) gab es so lustige sachen wie, ein fahrrad, ( real old school dieses teil ) oder eine schwimmnudel!?!
danke dafür nochmal an all meine freunde. doch eins der schönsten geschenke wurde mir erst heute bei dienstbeginn uberreicht. ein gedicht. überzeugt euch selbst, es is a gedicht des gedicht.
jürgen, dank dir.

20080715

moses...


teilt das rote meer.
marco dafür cocktailgläser.

... natürlich war das gewollt!?!

20080711

Es gibt Rindfleisch, Digger!

Nachdem wir am vergangenen Wochenende einen saftigen Punch in Form eines Krautinger hinnehmen mussten, sind wir gestern losgezogen, um den Kampf aufzunehmen.
1:1 möchte ich sagen. Ein etwas überraschter Holger, und der Initiator des ganzen mussten sich dem Bullenschluck stellen, und begeisterte Gesichter sehen wahrlich anders aus.
An dieser Stelle noch eine offizielle Entschuldigung an Herrn Adam, der als unschuldiges Opfer zwischen die Fronten geriet. Aber eigentlich war es auch für ihn eine Mission in Sachen "Köstlichkeiten aus GSA"
Und auch zu unserem saftigen Treffer der passende Soundtrack: Beef

Bleiben wir gespannt, was als nächstes kommt!

20080709

munich barfights - next generation

Während sich andere Bars noch ausschliesslich über Kompetenz und Design messen, ging der munich barfight am vergangenen Wochenende in eine neue Runde. Die Kriegserklärung seitens der Trinkhalle erfolgte in Form einer biologischen Waffe, die von skrupellosen Schiebern aus dem terroristischen Nachbarland ins tiefste Glockenbachviertel geschleust wurde.
Der Anschlag ist geglückt, und es steht somit 1:0 für die Herren Groll und von Carnap. Erste Konsequenzen des Angriffs waren eine Lähmung des Sprachzentrums und anscheinend birgt der Kampfstoff eine Lebensform, die den Magen verselbständigt, so dass dieser im Körper beginnt zu hüpfen.
Aber seid gewarnt. Nach einigen Überlegungen haben wir uns gegen eine taktische Waffe entschieden, und werden ebenfalls auf biologische Kampfstoffe zurückgreifen. Collateral Damage nicht ausgeschlossen.

to be continued!

edit: dazu passend, der lässigste Tanz seit MTV!

20080704

der borgmann


zurück aus dem wohlverdienten urlaub, ( der nebenbei nicht so verlaufen ist wie gehofft, aber das is eine andere geschichte ) machte ich mich frisch ans werk, und musste feststellen das wir zuwachs bekommen haben.
Borgmann, ein deutscher moderner kräuterlikör!
na servus, dacht ich mir. die ersten gedanken natürlich richtung jägermeister gewandert, sollte ich bald eines besseren belehrt werden. ohne großartig produktbeschreibungen gewelzt zu haben, schenkte ich mir erstmal einen ein um mit dem puren genuss dieses likörs meinen gaumen zu erfreuen. und als ich dann noch den namen eines gewissen herrn heuser gelesen habe, dachte ich mir, ich nehm mich mal der sache an. und ?
mal unter uns, ich war sehr positiv überrascht.
durch inhaltsstoffe wie nelke, chinarinde und zimt, wirkt er auch etwas süßlicher im abgang. und wenn er den gaumen berührt stahlt er eine wärme aus , so dass man der meinung sein könnte, für einen bruchteil einer sekunde wird der gaumen betäubt. zum schluss bleibt ein sehr angenehmer und nicht aufdringlicher zimtgeschmack.
vom hause wir empfohlen das ganze auf eis und einem blatt minze zu genießen. ich hoffe es sei mir verziehen, dass ich das nicht getan hab. hat ja trotzdem geschmeckt...
seit 1772 hergestellt in der hof-apotheke des herzogs von braunschweig - karl wilhelm ferdinant, wir die geheime rezeptur von generation zu generation weitergegeben, und wird heute wie damals in handarbeit hergestellt und abgefüllt.
die flasche so wie einst ein großes weingut werden von künstlern designed, wobei logo wappen unhalt und die flaschenform immer gleich bleiben.
na dann, auf den borg, mann.

20080703

Sommerloch

30 grad im schatten, keine terrasse, da wirds einem abends schonmal etwas fad.
und wie es der geschätzte herr adam bereits erwähnte, bei den "anderen" herrscht sommerflaute. Der eine muss sich nach unendlich langem urlaub wieder dran gewöhnen, abends wieder nen auftrag zu haben, und der andere bildet sich ein, das Waldmeister das Aroma 2008 ist. Sehr zum leidwesen seiner Kollegen und einiger Stammgäste die die neuen Kreationen probieren müssen.
Irgendwie sind die Tage derzeit grenzwertig unbestimmt. kein Fussball, bei Wimbledon kenn ich niemanden mehr, und die Werberundfahrt der Pharmaindustrie geht auch erst am Samstag los.
Bleiben noch sinnfreie Einträge über Liebhaber des Grateful Dead, oder was man mit leeren Hendricks Flaschen machen kann...
Aber um die Erklärung zur Theorie meine Kollegen zum "Ur-Shaker" zu liefern. Es begab sich um das Jahr 1597, als Prinz August von Augsburg den östlichen Teil Galliens kontrollierte. Als Lebemann und Connaisseur besuchte er natürlich regelmäßig seine Provinzen, um Steuern und Jungfrauen einzuziehen. Auf all diesen Reisen vermisste er während der schier endlosen Kutschfahrten sein Lieblingsgetränk: Hazelnut flavoured Chai Latte mit lactosefreier, fettreduzierter Sojamilch - ohne Schaum! Zu schnell wurde ihm das Zeug kalt, und die Drive - In Coffee Houses waren damals aufgrund der schlecht beschilderten Ausfahrten kaum zu finden. Und deswegen erfand sein Hofnarr irgendwann den To-Go Becher aus isolierendem Metall. Weniger um seinem Lehnsherren einen gefallen zu tun, sondern vielmehr weil dies der einzige Weg war, seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen, nachdem er die Frau Gemahlin des Prinzen einmal zu sehr amüsiert hatte. Frei nach dem Motto: Aus Spaß wurde ernst, und Ernst kann jetzt laufen.
In diesem Sinne. Einen schönen Sommer allerseits!

20080624

ich weiß was... über den shaker aus deutschland


nach einer kleinen unterhaltung mit meinem fachkollegen, hab ich des rätzels lösung:

det is kein shaker, dat is n to-go becher. ja, da kuckt ihr was.
is doch logisch.

als der damalige könig, richard von starbucks, auf reisen ging um sein reich zu erkunden, wollte er natürlich nicht auf seine trinkgewohnheiten verzichten. doch als er die erste reise unternahm, fiehl ihm schnell auf das es in der recht wackeligen kutsche doch von vorteil wär einen deckel auf den trinkbecher zu geben. und so rief er es ins land hinaus, das sich sein volk doch was für den könig einfallen lassen soll, und eins fix drei, der welt erste to-go becher ward erfunden.

so helmut, ich hoff dir mit diesem historisch wertvollen beitrag geholfen zu haben.

germanischer shaker ! ? !

vor einigen minuten erreichte uns diese mail von herrn adam.

und wir gehen natürlich seiner bitte nach.

Sehr geehrte Blogger gastronomischer und flüssiger Ausrichtung,

es würde mich freuen, wenn ihr etwas über diesen "Shaker" veröffentlicht. Vielleicht hat jemand mehr Informationen zu diesem Thema.

Beste Grüße im Dienste der flüssigen Wissenschaft,

Helmut Adam.


Cocktailhistoriker Jared Brown, der zusammen mit Anistatia Miller das Spirituosenmuseum EUVS betreut, stieß kürzlich auf ein interessantes Exponat. Anlass war die Ausstellung "The Art of Drinking" im Victoria and Albert Museum in London.

Es handelt sich um ein zusammengestecktes Becherpaar, das einem Shaker verblüffend ähnlich sieht. Das Exponat stammt aus Deutschland, genauer gesagt aus Augsburg und wird auf 1595 bis 1600 datiert.

Das Becherpaar soll zusammengesteckt wohl ein Fass symbolisieren, aber die Nähe zur Funktion und zum Aufbau eines Shakers ist unverkennbar. So fragt sich Jared, ob dies ein Vorgänger des Shakers war oder ob dieses Exponat möglicherweise sogar schon als Shaker benutzt wurde.

Bisher sind mir nur die ersten Shaker-Abbildungen aus den Barbüchern des 19. Jahrhunderts bekannt, wo der dreiteilige Shaker als "Cobbler Shaker" bezeichnet wird. Dieser wurde 1872 in den USA als Patent eingetragen. Wer etwas über diese Art von Becherpaaren weiß oder sonst etwas an Wissen beitragen kann oder will, möge bitte mit Jared Kontakt aufnehmen:

jaredbrown1 [at] mac.com

20080613

Niederlage auf der ganzen Linie...

Naja, das mich jetzt das 2:1 gegen die Kroaten bemerkenswert tangiert mag ich nicht behaupten. Dass aber das Lätschenbräu in dem Zusammenhang genauso eingebrochen ist, lässt meine mundwinkel dann doch zucken.
So begab man sich heut zum Spiel von Schlaaaand in einen hiesigen Biergarten. Der geneigte Tourist oder auch Einheimische mag mir zustimmen, das ein wesentliches Merkmal eines Biergartens eine Schankstelle im freien ist. Diese hatte der heutige nach Umbau im Winter jedoch nicht mehr. Wer Bier mag, muss ins Gebäude. Die Schlange davor war zu jeder Zeit lächerlich, und das Bier entsprach den Erwartungen. Aber gut, man schliesst sich der Meute an, und wenn diese dort hin möchte, na bitte.
In der Halbzeitpause war ich dann an der Reihe flüssigen Nachschub zu besorgen, und macht mich auf den Weg ans Ende der Schlange. Kurz vorm Ziel dann die Nachricht: Bier ist aus! "Jaja, witzig, wir sind in nem Biergarten, wenn hier irgendwas nicht ausgeht, dann Fassbrause!"
Aber als ich dann dran war musste ich einsehen das dies in diesem Etablissement anscheinend keine gültige Regel ist, das das hauseigene Bier nicht ausgeht. Also gab es Flaschennahrung, oder Weißbier.
Wenn mit jemand ein größeres Armutszeugnis für einen Biergarten nennen kann, her damit!

20080610

Red Bull Cola




Braucht die Welt noch mehr Cola?
Nur wenn es auch noch ein paar neue Wodkas braucht dieses Jahr.
Trotzdem wurden uns gestern ein paar Exemplare zur Ansicht der neuen Koffeeinbrause aus dem Hause Mateschitz überreicht.
Nette Dose, eingängiges Design. Die Zutatenliste füllt ein kleines Buch, und erstaunt dann doch mit so manchen Ingredienzen. (Ackerminze??? was ist denn das?)
Sieht aus wie Spezi, also eindeutig heller als die üblichen Verdächtigen. Riecht wie Calippo Cola (für die, die sich noch erinnern), und schmeckt auch ähnlich. Sehr angenehm ist das die neue Cola nicht so klebrig süß daherkommt. Der intensive Gewürzgeschmack ist anfangs gewöhnungsbedürftig, aber im nachhinein fand ich es sehr gut. Und auch im Cuba Libre sehr lecker. Allerdings bleibt das Getränk meiner Wahl auch weiterhin G+T, so dass mich die Markteinführung nicht wirklich vom Hocker haut.
Aber für alle die Cola auch außerhalb der Grippezeit zu sich nehmen könnte das ganze recht interessant sein. Auf jeden Fall mal probieren.
Ich habe gestern jedenfalls versprochen, eine ganze Palette zu trinken, sollte Österreich die EM gewinnen. Und heut bin ich dazu geneigt, das ganze auch zu machen, sollten die Italiener das schaffen.
Munter bleiben!
edit: Hab gestern nochmal nachgelegt, und muss sagen. RedBull-Cola ist super. Geschmacklich am Anfang nicht ganz einfach, aber nach 2x drüber schlafen, sehr lecker. Der Cuba Libre wird in meinen Augen damit etwas erfrischender, und der pure Genuss ist auch nicht so klebrig süß.
Definitiv meine neue Alternative, wenn es koffeinhaltige Erfrischung sein muss!

20080604

wir auch...

becks ice.
wir sind nicht die ersten. aber ich hab das neue produkt aus meiner heimat auch verkosten dürfen. Für mich als überzeugten biertrinker (ja, mit vorliebe grüne flaschen aus bremen) definitiv keine alternative. Aber Beck's sucht bestimmt nicht den eh schon überzeugten biertrinker, sondern die gruppen, die sich mit dem geschmack einer erfrischenden hopfenkaltschorle nicht anfreunden können. Teenies und Mädels. Und da kann ich mir vorstellen haben sie einen Treffer gelandet. War das Green Lemon bisher immer das bevorzugte Produkt, wenn es einem nach Sodbrennen gelüstete, so läuft das klare zeug recht gefällig an der kehle vorbei, tyrannisiert auf seinem weg keinen geschmacksnerv, und hat sogar etwas leicht erfrischendes. (ok, das hätte wohl alles gut gekühlte gehabt bei 30grad in der prallen sonne).
Ich werde definitiv bei der grünen Flasche bleiben, aber wenn jemand was probieren möchte, und kein Bier mag, würd ich eher ein ICE empfehlen, als ein Cider oder irgendwelche Alkopops auf Wodka oder Tequilabasis.
und jetzt... steinigt mich!

20080529

wir machen es uns selbst!

Nach den gesammelten erfahrungen des gestrigen cup´s, sind wir fest entschlossen einen eigenen cup auszurichten,
ein cup bei dem es tatsächlich darum geht den kreativsten - verrücktesten - geistreichsten - originellsten – phantasievollsten köstlichsten - schönsten - einfallsreichsten - genialsten Cocktail zu erfinden.
Einen cup, bei dem das reglement nicht 15min vor beginn geändert wird, und vor allem einen cup bei dem man spaß haben soll.
Und das ganze nennen wir dann wie folgt:

DERETWASANDERECUP

Und ich hoffe das alle mitmachen werden die bei solch einer veranstaltung waren, wundervolle inovative cocktails im gepäck hatten, und die taschen voller hoffnung und am ende nicht mal ein blumentopf gewonnen haben, all diese jungen barkeeper die enttäuscht worden sind.
Mal im ernst, es muss doch einen grund geben warum nur 2 barkeeper von allen teilnehmern zum zweiten mal dabei sind (ausgenommen natürlich die DBU´ler ).
Also wenn ich an etwas spaß hab, und ich mich irgendwo wohl , und fair behandelt fühl, dann komm ich da doch gern ein zweites mal hin. Oder etwa nicht.
Ich finde es unglaublich schade das junge talente durch solche veranstaltungen meiner meinung nach unfair behadelt werden, und somit auch ( verständlicher weise ) die lust daran verlieren sich nochmalig nen kopf drüber machen was man denn beim nächsten mal für wundervolle kreationen an den tag legt.denn es waren wirklich unglaublich gute cocktails dabei.

Ich danke allen die teilgenommen haben, für ihren wundervollen beitrag.

Macht weiter so. wir sehen uns wenn es heißt:

„ DERETWASANDERECUP geht an…“

20080527

31 grad in einer schwach klimatisierten hotelbar


so lässt sich der heutige nachmittag wohl zusammen fassen.
im münchner maritim fand der dekuyper-cup 2008 statt. mein beitrag war wohl etwas zu vorausschauend. im zuge der rohstoffknappheit hab ich mir gedacht, auf einheimische produkte zu setzen, da südfrüchte sicher bald zu den luxusgütern gehören. also setzte ich auf birne und rhabarber. ich kann leider nicht mal sagen, ob der jury mein cocktail geschmeckt hat. kam aber anscheinend auch nicht so drauf an.
ich möchte niemandem etwas unterstellen, aber im nächsten jahr sollte dekuyper vielleicht einfach mit der dbu zusammenarbeiten, und nicht-mitglieder nicht zulassen.
wie gesagt, keine unterstellungen, aber bei 24 teilnehmern 3 dbu'ler dabei zu haben, die die ersten 3 plätze belegen, dazu ein moderator, der sektionsvorsitzender ist, und die halbe jury auch hahnträger, hinterlässt einen faden beigeschmack. zumal es sich durch die letzten jahre zieht. nettes organisatorisches gimmick, die glasnummern der teilnehmer schon vorher festzulegen, und die liste so auszuhängen, das sie jeder lesen kann. (ja, auch die jury)! hinzu kommt, das borco / dekuyper die versprochenen produkte nicht dort hatte, und das ganze organisatorisch eher als halbstark zu bewerten ist. naja, ich habe lecker gegessen, und ein paar erfrischende radler einnehmen können. immerhin...
nicht das der slogan wahnisnnig kreativ wäre, aber:
REAL SHAKERS HAVE BOLS

danke an borco für den wodka, die jigger, den shaker und die liköre...

20080526

auch danke...

ich bin zwar auch in der stimmung, helden zu zeugen, aber mir fehlt grad ein wesentliches element dazu.
nichtsdestotrotz, herzlichen dank auch von meiner seite...
aber weil ich ja grad zeit und energie habe, mein tip an alle die es interessiert: ein entrecot in der pfanne scharf anbraten, danach bei 80 grad 50min in de ofen, pesto drauf verstreichen, und mit kräuterbutter gratinieren. wer mag kan kartoffeln dazu nehmen, aber ganz ehrlich, ich stehe nicht an der spitze der nahrungskette um blumen zu essen.
als digestif haben wir einen bullenschluck aus sulingen zu uns genommen. nach anfänglicher skepsis muss ich sagen... ich find den lecker.
an alle die die zeit haben, lasst es euch gut gehen in paris!!!

20080525

so jung, und schlägt schon solche wellen



20080521

. . . wer is da, tom is da! die 2te






man glaubt es nicht was die leute alles über das netz verkaufen:

"Old Tom Gin aus britischen Armeebeständen des zweiten Weltkriegs "
und jetzt ratet mal wer da gleich zugeschlagen hat.
jawohl, ich wars!

ich habe auch umgehend eine detailierte mail richtug hauptstadt gesendet und hoffe das mir die kollegeen aus der triobar hilfreich sein werden was diese flasche bertifft. jemand sagte mir mal das sich die jungs da oben mit reifen damen auskennen.

und hier is was ich weiß:

Zur Geschichte: "Der Begriff Rommel-Schnaps bezeichnet diverse Alkoholika, die während des 2. Weltkrieges für britische Truppen in Nordafrika bestimmt waren, aber im Laufe der Kämpfe in Tobruk vom Deutschen Afrikakorps unter Rommel erobert wurden. Gegen Ende des Krieges und im Zuge der Rückeroberung durch die Alliierten gelangten diese in einer Odyssee von Nordafrika erst nach Italien und dann nach Österreich. (...)

Nach Ende des Krieges erhielt die bekannte Delva-Weinbrennerei von den Alliierten den Auftrag, die Fässer in Flaschen umzufüllen. Innerhalb von wenigen Wochen wurden die Vorräte so in Ein-Liter-Flaschen umgefüllt. Die Etikettierung nahm die Firma Lit. P. Casseti Company aus Rom vor. Von nun an gibt es keine genaueren Quellenaussagen mehr über die weitere Geschichte des kompletten Vorrats, jedoch wurde ein Teil der Alkoholika per Zug nach Linz (Österreich) verschickt (...). Hier wurden die meisten Flaschen dann im Zentralkeller von Linz eingelagert. Ein geringer Teil wurde noch zu militärischen Anlässen hervorgeholt oder um die Schnapsläden der US-Armee in Österreich aufzufüllen, was aber nicht zu Lasten des Gesamtvorrates ging.

1947 wurde die Linzer Zollbehörde der neue Verwalter über die Alkoholvorräte. Bis in die Mitte der 70er Jahre verblieben die Alkoholvorräte nun im besagtem Keller. 1963 und 1974 wurden noch chemische Tests durchgeführt – mit dem Ergebnis, dass der Alkohol nach wie vor genießbar gewesen sei.

1976 wurde ein Großteil der Flaschen zum großangelegten Verkauf hervorgeholt. Der dezimierte Rest wurde am 7. Mai 1979 in Deutschland unter der damals geltenden Bezeichnung „Rommel-Schnaps“ versteigert."
(Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Rommel-Schnaps)



Die Flaschen sind im Zuge der damaligen Vermarktung großteils neu etikettiert worden: Eine umlaufende Banderole trägt die faksimilierten Reproduktionen der originalen Etiketten ("This is a true and faithful reproduction of the original label-combination on this bottle")

sobald ich mehr weiß, folgen infos.




20080518

wider den tierischen ernst

ganz klar... das arbeiten in einer bar ist eine ernste Angelegenheit. Schliesslich möchte man ja neben Premium - Spirituosen auch Spaß und Gute Laune an den Mann bringen.
Gibt es ab sofort eine Sonderaktion 2008. Neben all dem Fachwissen und Schlaumeierei die ganze Sache nicht mehr als heiligen Gral zu betrachten, sondern das ganze so aussehen zu lassen, wie sich dies anhört! Einen Dank an DJ Jonas Blame.
Es freut mich, das die Industrie das ganze unterstützt, und noch diesen Monat mit witzigen Aktionen startet. So findet der DeKuyper Cup auch dieses Jahr (zumindest in dieser Stadt) wieder in einer Location statt, deren Cocktailkarte den Satz beinhaltet: "Real Shakers Have BOLS!" Danke dafür. Ein weiterer Beweis dafür, das Ironie definitiv Intelligenz beim Empfänger voraussetzt.
Damit wären wir auch schon beim Cup. Bis morgen gilt es ein leckeres Rezept einzureichen. Ich hab zwar noch keine Idee, aber ich bewundere das Problem. Und ich hab nen Namen für das Ding. Und auch schon festgelegt, was reinsoll. Nur das es in der gestrigen Komposition kein wirklicher Gaumenschmeichler war. Aber heut abend wird sich nochmal getroffen, und getestet... Hoffentlich schmeckt es dann so, wie dies klingt!

Prost!

20080504

negroni mit 110 Km/h



da waren wir also. herr Beier, herr Behl, und ich.voll bepackt mit lustigen sachen die die fahrt nach stuttgart etwas angenehmer gestalten sollen , noch im halbschlaf und darauf gespannt was der tag wohl bringen mag.
pünktlich gegen halb acht uhr (morgens!!!) gings los in richtung schwabenland. da ich die auflage erteilt bekommen hab mit dem unterhaltsamen teil bis mindestens acht zu warten, oder wenigstens bis wir hinter dachau sind, je nachdem was zuerst kommt, war ich natürlich etwas unter strom. aber kaum zweimal umgedreht, schon wars acht und die show ging los.
mit dabei: eine thermobox mit lecker hoshizaki- eiswürfel, 1 fl old raj, 1 fl old tom, 1 fl campari, 1fl tbt jerry thomas bitter, 1fl antica formula, 1fl lime juice, ein paar zitrusfrüchte und batrutensilien.
mit dem ersten klirren des eises im glas, hatten wir auch schon die aufmersamkeit des hinteren buses. und nach einigen negronis und ein paar gimlets war auch schon die stimmung im bus etwas aufgelockert.
nach vielem gefachsimpel und blödsinn reden wars auch dann soweit, wir sind angekommen.
die veranstaltung an sich war recht gut gemacht. 3 hauptthemen die auf 3 gruppen und 3 etagen aufgeteilt wurden, wobei jede gruppe jede etage durchläuft. das ganze ging dann bis ca 17.30uhr.
zum abschluss wurde noch etwas champagner mit dem neuen bols gt vermischt und unter die leute gebracht und schon gings es wieder zurück.
... ich sag mal so, zurück kamen wir mit ner 1/4 vollen old tom und dem tbt bitter. that´s all
in münchen wieder angekommen, und nach diversen bar und rstaurant besuchen, unter anderem der trinkhalle haben wir festgestellt das es doch ein recht gelungenes unternehmen war.
also im großen und ganzen kann man glaub ich folgendes sagen:
bols hat alles recht gut organisiert. angefangen von den jungs die uns wissenswertes beigebracht haben, über das essen, der location bis hin zum shuttlebus. persönlich muss ich sagen hätte ich bei einigen themen etwas mehr erwartet, aber das ist mein eindruck.
was ich allerdings immer noch sehr schade finde ist das es keine after-party oder ein bar-hopping oder sowas ähnliches gab. wirklich schade.
zum abschluss, noch ein komentar eines mitreisenden auf dem heimweg:
" also ehrlich jungs, eure drinks im bus haben mir besser geschmeckt wie die in stuttgart ..."
... ja, da geht doch das barkeeperherz auf.

20080415

...wer is da, tom is da!



eine der ersten Flaschen neu produzierten Old Tom Gins hat Heute den Einzug in meine Wohnung gefeiert.
bevor ich überhaupt realisiert hatte dass Sie im Regal steht, hatte sie sich bereits den Weg durch meine Kehle gebahnt. mit 3 Fachkollegen, unter anderem Herrn Beier, wurde dieser in kleiner Runde verköstigt und für gut befunden.
obwohl wir nicht den direkten Vergleich haben zu dem Original, denk ich, das es der BOTH Distillery gelungen ist einen sehr guten Old Tom herzustellen.
der Wacholder hat seinen platz bei diesem Old Tom sehr weit vorn eingenommen, und bleibt auch nachdem der Vorhang fällt sehr präsent. die verarbeiteten Zitrusfrüchte sind auf den hinteren Rängen anzutreffen, begleitet von der süße und einer leichten Note von Minze und Anis.
soviel zur pur - Verkostung . wir werden (so hoffe ich )in Bälde diesen neuen Mitbewohner in Verbindung mit anderen lustigen Flüssigkeiten testen und alsbald Meldung machen. bis dahin erfreu ich mich einfach am wundervollen Design.

you can call it a comeback

but i've been here for years!
so oder ähnlich hat es L.L. Cool J. mal formuliert.
und ja, ich bezieh das mal auf mich... nach einem halben Jahr Abstinenz ist es soweit, ich kehre dahin zurück wo ich hin gehöre. Hinter den Tresen.
Hatte ich doch ernsthaft probiert, den Chef zu spielen, musste ich recht bald einsehen, das die Bar das ist, was ich liebe, was ich machen möchte und wo ich mich wohl fühle. Ob ich wirklich gut bin, sollen andere entscheiden. Ich kann nur sagen, das es sich nach ersten Testläufen unglaublich gut anfühlt, und ich es kaum erwarten kann wieder full-time die Ursache und Lösung aller Probleme servieren zu dürfen.
Umso schöner, das das ganze mit einer Lehrveranstaltung in der Stadt die es nicht gibt anfängt. Wie der Karpatenhundling schon schrieb gehts am Donnerstag nach Stuttgart, um Vorträgen der Liköre für "Real Shakers" zu lauschen, und evtl den ein oder anderen Tropfen zu verkosten. Besondere Freude dabei gilt dem Treffen des Herrn Beuser, der sich in den letzten Monaten in München ja recht rar gemacht hat...
Aber genug der Einführung... ich denke meine neue Wirkungsstätte wird genügend Anlässe für den ein oder anderen Eintrag an dieser Stelle bieten!

Stirr and Enjoy!

soutside ´08


so, nun was angehmes.
der Herr Beier und ich werden dieses Jahr zum wiederholten Male das Southside Festival besuchen.
ich wollt es nur nochmal loswerden, der Vorfreude wegen.

bols bar coaching 2008 / Stuttgart

von Barkeepern für Barkeepern, so heißt es auch dieses Jahr wieder.
-man trifft sich in mehreren großen Städten Deutschlands und bringt den Barleuten unter der Anleitung von angesehenen Barkeepern und Vertreter der Industrie innovatives bei. super Sache!
-dauer is von 11.00Uhr bis 18.00Uhr. sehr angenehme Uhrzeit.
-unter der Voraussetzung das nur Barkeeper mit Berufserfahrung dabei sein dürfen denke ich dass es eine professionelle und doch sehr lehrreiche Veranstaltung werden wird. auch ne super Sache!
-ein Shutelbus wir organisiert um die anreise zu erleichter ( z.b. von München nach Stuttgart ) wie gesagt, super Sache.
und wenn man schon mal in Stuttgart ist, wird man sich dort mit Sicherheit die ein oder andere Bar und den ein oder andere Drink zu Gemüte führen.
ich mein, wenn man schon nen ganzen Bus voller Profitrinker hat, und in einer fremden Stadt ein auf Spirituosen basierendes "Seminar" ausrichtet, könnte man doch meinen es wird sich auch um ein gewisses Rahmenprogramm bemüht. tja lieber barkeeper , denkste!
auf meine Anfrage an Bols ob es denn die Möglichkeit geben würde zur etwas späteren Stunde den Rückweg anzutreten, weil man sich ja evtl. mit einigen Kollegen über die Bar-Scene in Stuargard informieren möchte , hieß es nur:
Bezüglich der Rückreise kann ich nur sagen, dass der Bus direkt im Anschluss des Coachings wieder zurück fahren wird.
sauber sog i!

eigentlich schade. man hätte ja noch etwas Spaß haben können.

ob ich wohl der einzige bin der an sowas gedacht hat??? wollen denn all meine Kollegen wie bei einem 0815 - Seminar nach ende der Veranstaltung so schnell wie möglich wieder in heimische Gefilde zu Frau Kind und Hund???
wenn aber nicht, warum is denn immer noch so? ich mein, es ist ja nicht die erste Veranstaltung.

nun, ich werd berichten. in 3 Tagen ist es soweit.