20090724

ein etwas anderes Gin Tasting



fand in den vergangenen Wochen im Hause barfish.de statt.
Nachdem die Tasting Reihe von barfish.de bereits vor einigen Wochen mit dem Rum Tasting begann, wurden im Anschluss Dimi und meine Wenigkeit gefragt, ob wir uns für das Gin Tasting zur Verfügung stellen möchten. Da wir beide eine kleine Affinität zum Wacholdergeschwängerten Destillat haben wurde nicht lang überlegt sondern zugesagt. Nach einigen Problemen in der Terminfindung wurden Einladungen für den 8. Juli verschickt, und wir gingen in die Planung des ganzen. Nachdem die 9 Gins zur Verkostung ausgewählt waren, ging es darum, wie wir den Teilnehmern auf unterhaltsame Weise die Geschichte von Queen Mum's Zaubertrank näherbringen.
Aber berichten wir einfach von Anfang an.
Nach der offiziellen Vorstellung von Tobi haben wir uns nicht lang aufhalten lassen, und sind gleich mit einem Klassiker gestartet. New Orleans Gin Fizz für alle. Da hatte dann jeder schonmal was im Glas, und ein bißchen Bewegung für alle war auch garantiert.

Nach einer kurzen Einführung und einem groben Abriss, wie Gin hergestellt wird, kam der Theaterstadl - Part.
Dimi ging durch die Geschichte des Gin. Ausgehend von Holland, über König Willem von Oranje, einen kleinen Stopp beim Gin Craze und den Werdegang zum klassischen London Dry von heute. Ich durfte dazu in allerlei Kostüme schlüpfen, und dem aufmerksamen Zuschauer das ganze bildlich etwas näherbringen.
Waren wir vor dem Tasting noch ein bißchen nervös, ob das denn so klappen würde wie gewünscht, waren die Lacher auf unserer Seite, und das Publikum zog super mit! Einzig die Kombination aus Kontaktlinsen und Gin-Craze-Brille erschwerte das einschenken der ersten Tasting Runde doch erheblich. Ein wenig im Glas, viel auf dem Tisch war das Motto.
Seis drum. Es ging also an die Verkostung.
Im ersten Flight einen kleinen Überblick von Genever (mit freundlicher Unterstützung von Bols) über Hayman's Old Tom zum klassischen London Dry Gin in Form eines Broker's Gin.

Flight Zwei stand dann im Zeichen der klassisch, aber nicht Standard Vertreter. Zur Auflockerung auch hier ein kleiner Cocktail. Quasi zum Geburtstag natürlich einen Gin Basil Smash.
In Plymouth gestartet ging es in die Heimat nach München zu "The Duke" mit einer kurzen Geschichte von den Jungs der Persephone Destillerie und im Anschluss wieder zurück auf die Insel zum Tanqueray No. 10.
PAUSE
Nachdem sich alle ein wenig gestärkt haben, und durch ein wenig Bewegung die ersten Anzeichen von Gin Craze gelegt hatten kamen wir zum dritten Flight. Vertreter von Gin mit einer nicht ganz alltäglichen Komponente. Selbstverständlich angeführt von Hendrick's mit Gurke widmeten wir uns dann dem Saffron von Boudier, und beschlossen die Runde mit einem Tanqueray Rangpur. Natürlich nicht, ohne diesen im Gimlet zu vermixen, und diesen dann quasi als Abschluss zu reichen.

Eine gelungene Veranstaltung von unserer Seite gesehen. Den Feedback - Bögen nach zu urteilen auch aus Sicht der Teilnehmer.
Vielen Dank an barfish.de und alle Teilnehmer für das rege Interesse und fleissige Mithilfe.

Aufgrund der großen Nachfrage hier nochmal die Rezepte zu den einzelnen Cocktails die
gereicht wurden:

New Orleans Gin Fizz
2cl Sahne
2cl Zuckersirup (1:1)
5cl Gin (in dem Fall Tanqueray)
2cl frischer Zitronensaft
1 glückliches Hühnereiweiss
das ganze lang und kräftig auf viel Eis geschüttelt, und ins Glas abgeseiht. Mit etwas Soda aufspritzen, und zum Abschluss ein paar Tropfen Orange Flower Water drauf geben.

Gin Basil Smash
2cl frischer Zitronensaft
2cl Zuckersirup (1:1)
5cl Gin (wieder Tanqueray)
eine handvoll frisch gezupfte Basilikumblätter
Basilikumblätter im Shakerglas gut andrücken. Restliche Zutaten dazugeben, mit viel Eis kräftig schütteln und durch ein Teesieb finestrainen.

Gimlet
4cl Rose's Lime Juice
5cl Tanqueray Rangpur
Saft einer halben Limette
alle Zutaten in ein Rührglas geben, und mit viel Eis kalt rühren.



Kommentare:

Christian hat gesagt…

hört sich gut an - vielleicht klappt es bei mir beim nächten mal ;-)

drum-drum hat gesagt…

Hi,

Das Ganze liest sich einfach perfekt!

Aber mir fehlen irgendwie Kommentare, welche die Anwesenden zu den Gin-Sorten abgegeben haben. Eventuell wurden ja sogar Noten vergeben.

Wäre es möglich so etwas zu veröffentlichen bitte?

Eine Idee für euch: Eventuell könnte man das Ganze auch mal mit verschiedenen Themen in anderen Städten durchführen... evtl. Hamburg ;-)

LG, Tim

Alexander hat gesagt…

Die Gins wurden beim BarFish.de Tasting nicht bewertet. Es geht vielmehr darum, den Leuten die Bandbreite einer Spirituose näherzubringen. Ist mehr ein Workshop als ein Bewertungsforum sozusagen ^^

Ich grins ja immer noch, wenn ich an die Katze denken muss ;-)

Pierce hat gesagt…

War wirklich interessant und hat viel Spaß gemacht. Der Gin Basil Smash ist daheim schon der Renner.