20090817

100 Posts, Sausalitos und Beobachtungen...

Zum Anfang. herzlichen Glückwunsch an uns selbst. dies hier ist der 100. Post. Aus diesem Anlass ein kleines Gewinnspiel. Der Gewinn: eine Wasserfeste Fotokamera und eine kleine Extraüberraschung. Die Aufgabe zum Gewinnspiel am Ende es Posts.
Aber nun zu echten Inhalten: Ich war gestern im Sausalitos... (künstlerische Pause)
Angeregt durch den Beitrag in der neuen Mixology nahm ich mir nach 7 Jahren Abstinenz vor, das TexMex Lokal mal wieder zu besuchen. Vielleicht tut man dem ganzen ja Unrecht, und dort hat sich wirklich was getan in den letzten Jahren. Um es vorweg zu nehmen: Nein, hat es nicht.
Der Service war bestenfalls schlecht informiert. Bei jeder 2. Bestellung musste er selbst in die Karte schauen, um sich zu vergewissern, was man haben möchte. Aber er hat sich bei jeder offenen Frage informiert. Die Drinks (Tom Collins, John Collins, Basil Smash, Whiskey Sour, Cucumber Fresh) die unsere Gruppe hatte, waren allesamt sehr Limonadenähnlich. Die Säure schien durch Konzentrat und nicht durch frische Säfte verursacht, was einen leicht muffigen Geschmack verursachte. Beim Cucumber Fresh rechnete ich mit etwas erfrischendem (Gurke, Minze, Celery Bitters, Gin, Lime, Tonic und Zucker als Zutaten) aber es wurde sehr süß, und das Tonic stand wohl schon über Nacht offen irgendwo rum. Der Basil Smash hatte zwar Basilikum als Garnitur, aber ich hab nur am Ende ein leichtes Basilikumaroma schmecken können... als sich ein Blatt in den Strohhalm verirrt hatte. Aber als Gin Sour war es ganz ok.

Der im Sausalitos Magazin vorgestellte 100% natural Margarita war leider nicht zu bestellen. Das Rezept sei nur ein Vorschlag, um ihn zu Hause nachzumixen.
Was ich allerdings bemerken will, es ist richtig, das die Backbar sehr gut bestückt ist, auch mit hochwertigen Spirituosen, aber es würde mich mal interessieren, mit welcher Frequenz die Flaschen geleert werden.
Die Barkeeper schienen recht müde an diesem Sonntag Abend. Ich habe jedenfalls keinen Drink mitbekommen, der öfter als 2mal im Shaker hin und herbewegt wurde. Richtig erfrischend kalt kam jedenfalls kein Cocktail bei mir an.
Aber auch wenn mir überwiegend die Aspekte aufgefallen sind, die mir persönlich nicht so zugesagt haben, das Sausalitos hat bestimmt seine Berechtigung. Auch an einem Sonntag abend gut besucht, und einen guten Output. Auch wenn es vor allem ein sehr sehr junges Publikum, und größtenteils Touristen waren, die um uns herum saßen. Es hat sich in meinen Augen nicht wirklich viel getan in den letzten Jahren, aber weiterhin ist das Sausalitos in München anscheinend eine wichtige Adresse für das sehr junge Publikum. Die Gäste wachsen anscheinend nach. Würd mich freuen, wenn der ein oder andere Leser sich an dieser Stelle mal zu Filialen außerhalb Münchens äußern würde. Das gleiche Bild, oder doch ganz anders?

Ein paar weitere Dinge haben mich die Woche beschäftigt. Darf man ausfallend beleidigend werden wenn man sein Leben der Bar gewidmet hat? Ich denke nein. Auch wenn sich einige auf die Seite von Herrn Brandl stellen. Ich denke das es grad im schriftlichen Austausch immer grundsatz sein sollte, einen gewissen Anstand zu bewahren. Das war hier definitiv nicht der Fall, und die persönlichen Entgleisungen werden durch keinerlei Beistand von Bekannten besser.
Auch diesem Artikel stehe ich kritisch gegenüber, habe dies aber schon persönlich mit der Verfasserin besprochen, daher hier kein großer Kommentar. Nur soviel, ich kenne keine Unabhängige Bar, die nur durch den Verkauf von Martinis, Old Fashioned und Manhattans existiert. Und am Ende des Tages müssen halt überall Rechnungen bezahlt werden, also muss auch irgendwo Geld verdient werden. Aber um auf obigen Inhalt nochmal bezug zu nehmen. Auch wenn die wenigsten Bars nur durch angesprochene Drinks existieren, ist es halt doch schön, wenn man weiss, das man diese irgendwo bestellen könnte.

So, aber nun dazu warum ihr alle bis hierher gescrollt habt: das Gewinnspiel.
Also, wer uns den schönsten Grund liefert unseren Blog regelmäßig zu lesen, bekommt den Preis. Wie ihr das macht... keine Einschränkung. Entweder im Kommentar, oder per email. (info@dieetwasanderenbartender.de)
Schöne Grüße...
Marco

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das Sausalitos in Hamburg im Chilehaus habe ich vor vielen Jahren mal besucht und habe dort ähnliche Erfahrungen mit den Getränken gemacht. Seitdem war ich nicht mehr dort.

Wegen der Getränke geht da sicherlich niemand hin. Dieser Laden hat sich ja eher durch seine After Work Club Kultur etabliert. Diese Veranstaltungen sind nicht so ganz mein Fall ;-).

Viele Grüße
aus Hamburg

SAUSALITOS hat gesagt…

Hallo Marco,
gleich vorweg: ich schreibe im Name von Sausalitos.

Als allererst finde ich es sehr gut, dass du aus Interesse, nach dem lesen des Mixology Beitrags, "uns" nach langer Abstinenz erneut besucht hast, um dir live ein Bild zu schaffen. Leider konnten wir dich ja nicht überzeugen..:-) Trotzdem muss ich eine Lanze bzgl. der "Weiterentwicklung" brechen. Klar, es kann nicht sein, dass unser Personal nicht über die eigenen Produkte informiert sind. Auch sollten die Drinks schmecken. Aber hier ein paar Argumente, die aufzeigen sollen, dass eine Weiterentwicklung stattgefunden hat und immer noch stattfindet. Sausalitos ist Systemgastronomie und immer operativ schwerer zu handeln als eine „Einzel – Gastronomie“. Wir sind bewusst das "Risiko" und die Bereitschaft eingegangen, auch Cocktails anzubieten, welche nach anderen Maßstäben kreiert und gemixt werden als ein Caipi oder Pina Colada. Dass das auf die Anzahl unserer Barkeeper (ca. 200 deutschlandweit) nicht immer (sollte natürlich) "ordentlich" umgesetzt wird, ist eine große Herausforderung. Trotzdem ist unser Ziel und und unsere Philosophie, dass wir auch das hinbekommen und Qualität anbieten. Egal ob es Sonntag oder Freitag ist. Vielleicht wartest du nicht noch mal 7 Jahre auf einen Besuch, sondern schaust es dir zeitnah noch einmal an. "Schlechtere" Drinks können auch immer eine Momentaufnahme aus verschiedensten Gründen sein. Genauso wie eine Serviceleistung und einiges mehr. Und das kann überall vorkommen. Auch bei einem Einzelgastronomen….

In diesem Sinne hoffe ich, dass ich bald wieder einen Blog über den "Sausalitos Besuche der 2te" von dir lese...

Viele Grüße

P.S.: Andere Meinungen über anderen Filialen interessieren mich übrigens acuh!

piwinGer hat gesagt…

Warum man den Blog hier lesen sollte ? Das ist doch einfach ... Weil ihr einfach etwas anders seid ... und das ist gut so !

Macht weiter so Jungs!

Gruß
Stefan

Jo hat gesagt…

Der beste Grund euren Blog zu lesen ist schlicht und einfach, weil man bei euch in jedem Artikel merkt dass (hinter der fachlichen Kompetenz) einfach die Freude am und der Spaß beim Mixen bzw. rund um das Thema Bar immer mitschwingt. (Was man nicht zuletzt beim Gintasting oder den barfights gesehen hat) Das macht gerade diesen Blog im Gegensatz zu vielen anderen, die mit Sicherheit auch alle Ihre Daseinsberechtigung haben, einfach zu was besonderem, was ich persönlich immer wieder gerne lese

Helmut hat gesagt…

Ich lese die Etwas Anderen Bartender, weil.....


....sie (und vor allem Herr Beier) sich eine fundierte und unabhängige Meinung leisten.

Das ist ein rares Moment in einer Branche, in der das Ego gerne mal über den Glasrand schwappt und Gefälligkeiten zu oft in zu offensichtlichen Abhängigkeiten enden.

gruenblinder hat gesagt…

@Sausalitos: Nach Besuch des Sausa Regensburg kann ich mich Herrn Baier erstaunlicherweise in (fast) allen Punkten anschließen. An meinem Tisch war allerdings der Cucumber Fresh sehr lecker (und das Tonic frisch)

Ansonsten hat sich wohl der gleiche Bartender nach Regensburg verirrt, denn auch er hatte den Basil Smash als Gin Sour mit Basilikum Deko verstanden...Der überschwänglichen Lobeshymne aus der Mixology kann also auch ich mich nicht anschließen.

Ihr solltet eure Coachings wohl doch nochmal überdenken....

Anonym hat gesagt…

So mal ganz spontan in die Rnde gefragt...

Hat jemand ein Rezept für einen Cucumber Fresh grad zufällig da?
Gruß Matze